Einsätze 2019


Übung: Brandeinsatz und Unfall

Am 26. März ging zur besten Feierabendzeit wieder der Funkmeldeempfänger. Der Einsatzbefehl lautete Rauchmeldeanlage privat: Rauchmelder piept. Zudem soll es parallel noch zu einem Verkehrsunfall gekommen sein. Mit zwei Fahrzeugen rückten wir zügig aus um unsere Nachbarwehren Schweiburg und Jade zu unterstützen. Am Einsatzort angekommen, sahen wir, dass dies nur eine Übung war. Allerdings war diese sehr gut vorbereitet. Das Haus war stark verqualmt, eine Anlage spielte entsprechende Töne ein und ein roter Lichtschein flackerte. Das Fahrzeug war direkt neben dem Brand in einen tiefen, aber trockenem Graben gefahren und auf der Fahrerseite liegen geblieben. In dem Haus sollten sieben vermisste Personen sein. Wir unterstützen sowohl bei der Personensuche, sowie bei der Rettung der eingeklemmten Person im Fahrzeug. Nach etwa zwei Stunden konnten wir erfolgreich wieder abrücken.

Stallbrand Reitlanderzoll
In der Nacht vom 26. auf dem 27. Januar war es soweit. Der erste Brand für dieses Jahr. „Rinderstall brennt“ lautete die Meldung. Da der Hof sehr groß ist, wurden gleich die Wehren aus Seefeld, Reitland, Schweiburg und Stollhamm gerufen, sowie die Funkgruppe. Beim Eintreffen wurde glücklicherweise gleich deutlich, dass es wohl schlimmer klang als das tatsächliche Ausmaß. Ein Teil eines Unterstandes brannte, einige Kälber hatten bereits Reissaus genommen. Die Besitzer selber waren schon am Löschen. Unter Atemschutz gingen acht Kameraden aus Seefeld und Reitland vor, das Heu auseinander zu ziehen und abzulöschen. Nach etwa zwei Stunden konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.
Durch das umsichtige Handeln eines Autofahrers, der den Qualm bemerkt hatte, konnte so wesentlich Schlimmeres vermieden werden!