Einsätze 2018


Schornsteinbrand Seefeld – 2. Dezember

Fahrzeugbrand groß Seefelder Moor – 8. Oktober

Kurz vor unserem Dienstabend wurden wir um 18:09 Uhr zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Im Seefelder Moor hatte ein Trecker angefangen zu brennen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brand schon in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde mit Schaum und CO2 Löscher gelöscht. Unsere 19 Feuerwehrkameraden aus Reitland arbeiteten zusammen mit der freiwilligen Feuerwehr aus Seefeld

Einsatzübung Brand Holzlagerhalle Schwei – 28. August
„Brand Holzlagerhalle“ lautete das Einsatzstichwort. Als wir an dem Gebäude der ehemaligen Raiffeisen Warengenossenschaft in Schwei ankamen wurde klar, dass es sich um eine Übung handelt. Acht Personen/Puppen mussten aus dem verrauchten Gebäude unter Einsatz von Atemschutz gerettet werden. Die Ortsfeuerwehren Schwei, Reitland, Schweiburg, Seefeld und Rodenkirchen waren mit ca. 70 Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Es wurden zwei Wasserversorgungen aufgbaut, jedoch blieb es bei einer Trockenübung, um den Auwand zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gering zu halten.

Tierrettung Pferd in Graben Moorweg – 18. August

Am Samstag wurden wir gegen 22 Uhr zu einer Großtierrettung alarmiert. Ein Pferd war in einen Graben gefallen und kam nicht mehr heraus. Unser Feuerwehr-Landwirt Reiner konnte das Tier schnell aus seiner misslichen Lage befreien.

Verkehrsunfall B437 – 10. August

Gegen mittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B437 (Schweier Straße). Zwei PKW waren frontal zusammen gestoßen. Dabei wurden drei Personen verletzt. Zusammen mit der Feuerwehr Schwei mussten zwei Personen mit Schere und Spreitzer aus den Fahrzeugen gerettet werden.


Brandeinsatz Bahnhofstraße Schwei – 8. August

Am Nachmittag wurden wir zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schwei zu einem Wohnungsbrand gerufen. Eine aufmerksame Nachbarin hatte den Rauchmelder gehört und die Feuerwehr alarmiert. Die Ursache konnte schnell gefunden und beseitigt werden, ein Fernseher hatte angefangen zu schmoren. Dieser Einsatz zeigt, wie wichtig Rauchmelder und aufmerksame Mitbürger sind. Wäre der Brand nicht so früh entdeckt worden, wäre das ganze nicht so glimpflich abgelaufen.


Fahrzeugbrand Reitland – 14. Juni

Aufmerksame Kameraden sahen Rauch über Reitland, kurz darauf ertönten auch schon die Sirenen. Der Osterfeuer Bauwagen hatte sich – vermutlich durch Schweißarbeiten – entzündet. Die Besitzer hatten ihn zum Glück bereits aus der Werkstatt nach Draußen gefahren. Trotz des schnellem Eintreffens konnte der Wagen leider nicht mehr gerettet werden.


Flächenbrand Augustgroden – 21. Mai

Um 14:01 Uhr wurden die Ortsfeuerwehr Seefeld und wir zu einem mittelgroßen Flächenbrand in Augustgroden alarmiert. In einem Garten hatte sich ein Komposthaufen entzündet und das Feuer hatte sich auf eine Hecke ausgebreitet. Eine weitere Ausbreitung konnte durch den schnellen Einsatz verhindert werden. Das Feuer wurde gelöscht und der Haufen wurde auf weitere Glutnester untersucht. Es waren 21 Feuerwehrfrauen und -männer aus Reitland im Einsatz.


Verkehrsunfall Seefeld – 6. Mai

Am frühen Abend wurden die Ortsfeuerwehren Seefeld und Reitland zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Eine Frau war aus bislang ungeklärter Ursache frontal gegen die Wand des Seefelder Schaart gefahren. Sie konnte zügig aus dem Auto befreit, und an den Rettungsdient übergeben werden. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber eingesetzt.


Hilfeleistung Wasser pumpen Tegelland – 14. April

(Bericht und Bilder: Jörg Wiggers)

Um 10:48 ging die Meldung an den Melder: Bereitstellung Stadland, Markthalle Rodenkirchen, Einsatzbereitschaft melden an FL Wema 12 11 2.

Hintergrund der Alarmierung war nach stundenlangem Regen eine Überflutung der Wohnsiedlung im Tegelland in Rodenkirchen.

Die alarmierten Feuerwehren der Gemeinde Stadland Reitland, Rodenkirchen, Schwei und Seefeld meldeten sich gegen 10:57 Uhr auf dem Marktplatz einsatzbereit.

Die Lage stellete sich wie folgt dar.

Flächenlage. Extrem viel Wasser in den Gräben, das Wasser drückt in das Tegelland in Rodenkirchen. Der Bereich umfasst ca 10-15 Strassen. Das Wasser drückt massiv in die Häuser. Der Bürgermeister hat verfügt, das wir Wasser aus den Gräben am Deichsicherungsweg abpumpen sollen und über den Deich in den Aussengroden fließen lassen sollen.

Der Einsatzbereich wurde in 3 Abschnitte eingeteilt. Einsatzleitung hatte Orts BM Lars Stratmann. Die Einsatzleitung wurde mit der Gemeindfunkgruppe unter dem Gemeindefunkwart Stefan Marburg im ELW 2 unterstützt.Den Abschnitt „Pumpen“ leitete Orts BM Kim Klinkenberg. Den Abschnitt Sammelstelle Marktplatz übernahm der Gem BM Jörg Wiggers.

Nach dem alle vier Feuerwehren ihre Pumpen in Betrieb hatten wurde beschlossen Verstärkung anzuforden.

Um 12:18 wurden die Ortsfeuerwehren Frieschenmoor und Esenshamm nachalarmiert. Ebenso Der GW Versorgung von der FF Popkenhöge. Der GW Versorgung hat Treibstoffkanister an Bord um die tragbaren Feuerlöschkreiselpumpen (TS) und Fahrzeuge mit Benzin und Diesel zu versorgen.

Um 13:48 waren 11 Pumpen im Betrieb. Der Wasserstand sank nun zusehends.

Um 16:00 wurde der Einsatz erfolgreich beendet. Im Feuerwehrhaus Rodenkirchen konnten sich die rund 70 Kameraden der Feuerwehr stärken. Der BM Rübesamen bedankt sich aufrichtig für den tollen und erfolgreichen Einsatz.


Einsatzübung Reitland – 8. März